Regiomontanus-Sternwarte Nürnberg Nuernberger Astronomische Arbeitsgemeinschaft (NAA) e.V.
     

M1 - Krebsnebel

Autor: Carsten Dosche
Teleskop:
Celestron C9,25
Kamera:
Andor LucaR (DL604M)

zur Übersicht

zurück

Bildinformation:

Der Krebsnebel (M1) ist ein Supernova-Überrest im Sternbild Stier. Er geht zurück auf eine helle auch am Taghimmel sichtbare Supernova, die von chinesischen Astronomen im Jahre 1054 aufgezeichnet wurde. Damit ist M1 das erste astronomische Objekt, dass mit einer historischen Supernova-Explosion identifiziert wurde. Allerdings fand die Explosion des Sterns schon 6300 Jahre früher statt, da sich der Nebel in einen Entfernung von 6300 Lichtjahren von der Erde steht. Im Zentrum befindet sich ein sogenannter Pulsar. Dabei handelt es sich um den Überrest des explodierten Sternes. Man vermutet, dass der Pulsar einen Durchmesser von 28 bis 30 km hat. Er rotiert extrem schnell und sendet alle 33 Millisekunden Strahlungsimpulse aus. Es war das erste Objekt dieser Art, dass gefunden wurde. Deshalb wurde zunächst vermutet, dass es sich um das Signal einer fortschrittlichen Zivilisation handelt.

 

V. 14-0.0 | © 1996 - 2017 - Nürnberger Astronomische Arbeitsgemeinschaft (NAA) e.V. | Impressum | Disclaimer | Home