Regiomontanus-Sternwarte Nürnberg Nuernberger Astronomische Arbeitsgemeinschaft (NAA) e.V.
     

Protuberanz

Autor: Ramon Görke
Teleskop:
Skywatcher Elite 127 - PST Mod
Kamera:
ALccd 5L-II

zur Übersicht

zurück

Bildinformation:

Die Sonne schleudert ständig Materie mehrere Erddurchmesser tief ins All hinaus. Als "Protuberanzen" werden diese Materieströme am Rand der Sonnenscheibe als leuchtende Bögen sichtbar, oder schweben wie Wolkenfetzen über der Oberfläche.Erscheinen sie als dunkle, fadenförmige Strukturen vor der Sonnenscheibe, so werden sie "Filamente" genannt. Die Protuberanz auf diesem H-Alpha Bild hat eine Höhe von etwa 25.000 km.


WARNUNG: Niemals ohne geeigneten Schutz die Sonne beobachten!

Schon bei Betrachtung der Sonne mit dem bloßen Auge kann bereits nach kurzer Zeit eine Netzhautschädigung eintreten! Noch deutlich schlimmer ist die ungeschützte Beobachtung mit Fernglas oder Teleskop. Sekundenbruchteile können ausreichen, um vollständig zu erblinden!

Eine sichere Möglichkeit zur Sonnenbeobachtung sind die Sonnenführungen auf der Sternwarte in Nürnberg. Diese finden jeden ersten und dritten Samstag im Monat von 14.00 bis 16.00 Uhr bei klarem Himmel statt.

 

 

V. 14-0.0 | © 1996 - 2017 - Nürnberger Astronomische Arbeitsgemeinschaft (NAA) e.V. | Impressum | Disclaimer | Home