Regiomontanus-Sternwarte Nürnberg Nuernberger Astronomische Arbeitsgemeinschaft (NAA) e.V.
     

Sonnenflecken

Autor: Bernd Liebscher
Teleskop:
Takahashi TSC225
Kamera:
Research STL-11000M

zur Übersicht

zurück

Bildinformation:

Sonnenflecken sind kühlere Stellen auf der Photosphäre, die weniger sichtbares Licht abstrahlen als der Rest der Oberfläche. Ihre Zahl und Größe ist das einfachste Maß für die Sonnenaktivität. Die normale Oberflächentemperatur der Sonne beträgt knapp 6000C. Im Kernbereich eines Sonnenflecks, der sogenannten "Umbra", herrschen nur rund 4000C, im Randbereich, der "Penumbra", 5000 bis 5500C. Bei diesen Temperaturen ist Materie immer noch weißglühend, aber durch die Reduktion der Helligkeit auf 1/10000 erscheinen die Flecken deutlich dunkler als die Umgebung.


WARNUNG: Niemals ohne geeigneten Schutz die Sonne beobachten!

Schon bei Betrachtung der Sonne mit dem bloßen Auge kann bereits nach kurzer Zeit eine Netzhautschädigung eintreten! Noch deutlich schlimmer ist die ungeschützte Beobachtung mit Fernglas oder Teleskop. Sekundenbruchteile können ausreichen, um vollständig zu erblinden!

Eine sichere Möglichkeit zur Sonnenbeobachtung sind die Sonnenführungen auf der Sternwarte in Nürnberg. Diese finden jeden ersten und dritten Samstag im Monat von 14.00 bis 16.00 Uhr bei klarem Himmel statt.

 

 

V. 14-0.0 | © 1996 - 2017 - Nürnberger Astronomische Arbeitsgemeinschaft (NAA) e.V. | Impressum | Disclaimer | Home